RecoFlow® lässt sich super in den Sportalltag integrieren! 

Fenja Janßen ist ein „Teil“ des Teams Moselrunner aus dem schönen Trier. Zusammen mit Martin Kasel läuft und läuft und läuft sie… und wenn sie nicht läuft, dann studiert sie. Trotz ihres jungen Alters, weiß sie sehr genau, dass Regeneration hochnotwendig ist. Schön, dass du unser Fast Recovery Concept nutzt, Fenja.

Beschreibe doch bitte einmal deinen sportlichen Werdegang. Wann bist du zu deinem Lieblingssport gekommen, 
und welche bisherigen Erfolge waren die wichtigsten für dich?

Mein sportlicher Werdegang startete mit 14 Jahren, als ich mich damals im Fitnessstudio anmeldete. Allerdings hatte ich ziemlich wenig Ahnung vom Training und verbrachte Stunden auf dem Crosstrainer. Irgendwann kamen noch diverse Kurse wie Zumba, Step Aerobic und Pilates hinzu, die mir eine Menge Spaß bereiteten. Mit 18 Jahren kam dann auch der Kraftsport hinzu, und ich startete mit einem Push/Pull Splitplan.
Erst als ich zwei Jahre später mit Martin zusammen gekommen bin, startete meine läuferische Karriere. 2016 lief ich meinen ersten 10 Kilometer-Lauf, und ab da war es um mich geschehen. Infolgedessen trainierte ich auf meinen ersten Halbmarathon, den ich an meinem Geburstag, am 02.04.2017, in Madrid lief.
Gepackt vom Lauffieber wollte ich einfach immer mehr und so lief ich Ende 2017 auf gleich meinen ersten vollen Marathon in Porto. Ich liebe das Laufen, vor allem auch deswegen, weil es super mit dem Reisen verbunden werden kann. Auch wenn ich niemals an der Spitze laufen werde oder zu den Topathleten gehören werde, bereitet mir das Laufen jede Menge Freude, und ich freue mich über jeden persönlichen Erfolg: Wie eine Bestzeit oder aber auch, meinen Mitmenschen diese Freude am Laufen näher bringen zu können.

Wie sieht eine typische Trainingswoche in deiner Vorbereitung aus, welches Pensum – gerne in Kilometer und Zeit - musst du für deinen Sport leisten?

In eine typische Trainingswoche versuche ich persönlich alle Schlüsseleinheiten einzubauen. Einmal die Woche Intervalle, einen mittellangen Dauerlauf und einen langen Dauerlauf. Die restlichen Läufe passe ich dann der Woche entsprechend an. Meist komme ich auf ca. 70 KM pro Woche. Außerdem versuche ich,k mich täglich zu dehnen und zwei bis dreimal pro Woche Krafttraining zu machen.

Was sind noch deine Ziele, welche großen Aufgaben stehen bei dir an? 
Wie ist dein Zeitplan dafür, und wie motivierst du dich selbst?

Mein nächstes Ziel ist der Venloop Halbmarathon am 31.03.2019. Dieser soll von der Stimmung her gigantisch gut sein! Das ist auch mein Hauptaugenmerk bei der Auswahl der Läufe:  Sie sollen vor allem eins – Spaß machen! Und ich glaube genau deshalb ist der Laufsport auch so wunderbar. Man kann einfach immer und überall laufen. Irgendwann denkt man gar nicht mehr über die Laufeinheiten nach, und das Laufen wird zur Routine. Wenn trotzdem mal die Motivation fehlt, dann verabrede ich mich einfach mit Freunden zu einer Einheit, und schon ist der erste Schritt getan. Ich denke, dass genau dieser erste Schritt oft das Problem ist, denn das Gefühl nach einem Lauf ist einfach unbeschreiblich schön.

Um deine großen Ziele erreichen zu können, 
unterstützt dich das Team RecoFlow® mit seinem Fast Recovery Concept. 
Beschreibe bitte dein Gefühl und deine Vorteile, wenn du RecoFlow® in deinem Training nutzt.

Ich denke, dass Regeneration ein sehr wichtiges Thema im Sport ist und vor allem von Hobbyathleten oft vernachlässigt wird. Regeneration ist sehr wichtig, um Verletzungen vorzubeugen und eigentlich in allen Bereichen des Sports wichtig. Ich bin sehr dankbar, dass RecoFlow uns unterstützt.

Vielen Dank Fenja, RecoFlow® wünscht dir maximalen Erfolg 
und ist stolz darauf, dich im Team zu haben.
Kategorien: Athleten