Mit RecoFlow® kommt auch in harten Trainingswochen die Regeneration nicht zu kurz.

Martin Kasel ist auch ein „Teil“ des Team Moselrunner aus dem schönen Trier. Zusammen mit Fenja Janßen läuft und läuft und läuft er… und wenn er nicht läuft, dann studiert er und arbeitet nebenbei im Sportgeschäft. Trotz seines jungen Alters, weiß auch er sehr genau, dass Regeneration hochnotwendig ist. Schön, dass du unser Fast Recovery Concept nutzt, Martin.

Beschreibe doch bitte einmal deinen sportlichen Werdegang. Wann bist du zu deinem Lieblingssport gekommen, 
und welche bisherigen Erfolge waren die wichtigsten für dich?

Mein sportlicher Werdegang ist eigentlich relativ untypisch. Seit meinem 3. Lebensjahr habe ich Fußball gespielt bis zur D-Jugend. Anschließend trat ich aus dem Verein aus, und die Folge war Übergewicht. Dieses Übergewicht hatte ich, bis ich ca. 16 Jahre alt war. Zu meinem 16. Geburtstag bekam ich von meinen „Kumpels“ einen Gutschein fürs Fitnessstudio geschenkt. Der Sport begann mir wieder Spaß zu machen, und ich nahm relativ schnell ab.

Nach ein paar Monaten stand im Sportunterricht dann ein 5 Km Lauf auf dem Programm, und bei diesem lief ich ziemlich schnell. Die Lust beim Laufen war einfach grenzenlos. Ich trat in einen Laufverein ein und lief schon 2014 mit 18 meinen ersten Marathon in Köln, damals in 3:10:51. Mittlerweile laufe ich sehr viel und in der Herbstsaison 2018 konnte ich persönliche Bestzeiten über 10 Km und über die Halbmarathondistanz feiern. Die Erfolge, die Motivation und auch die Tiefen des Laufens zu teilen macht mir eine Menge Spaß, und deshalb betreibe ich mit meiner Freundin Fenja mit viel Leidenschaft den Laufblog Team Moselrunner.

Wie sieht eine typische Trainingswoche in deiner Vorbereitung aus, welches Pensum – gerne in Kilometer und Zeit - musst du für deinen Sport leisten?

Also momentan sieht es so aus, dass bald die Marathonvorbereitung beginnt. Eine typische Woche dort hat zwischen 90 und 110 Kilometer. Zusätzlich kommen 2-3 Kraft- bzw. Stabileinheiten. Das Lauftraining gliedert sich hierbei in Bahneinheiten, Tempodauerläufe, lange Dauerläufe und Regenerationsläufe.

Im Frühjahr kommen dann noch etliche Stunden auf dem Rad hinzu. Den Sport betreibe ich neben meinem Studium und parallel zu einem Nebenjob in einem Sportgeschäft in Trier.

Was sind noch deine Ziele, welche großen Aufgaben stehen bei dir an? 
Wie ist dein Zeitplan dafür, und wie motivierst du dich selbst?

Also ganz oben auf der Liste steht das Projekt Sub 3 beim Marathon in Düsseldorf. Im April 2019 muss es klappen, und dafür beginnt bald die Vorbereitung. Gerade im Winter fällt es mir doch schwer, mich zu motivieren. Am schlimmsten ist es, wenn man gerade mal kein direktes Ziel vor den Augen hat. Ich bin ein Mensch, der ein Ziel braucht. Ist dieses Ziel vorhanden, so kann ich auch hart an mir selbst arbeiten. Zum Glück sind wir zwei „laufverrückte“ Personen in einem Haushalt, und da wird sich auch mal gegenseitig motiviert.

Um deine großen Ziele erreichen zu können, 
unterstützt dich das Team RecoFlow® mit seinem Fast Recovery Concept. 
Beschreibe bitte dein Gefühl und deine Vorteile, wenn du RecoFlow® in deinem Training nutzt.

Ich bin sehr dankbar, dass RecoFlow® uns als Team Moselrunner unterstützt, obwohl wir nicht die Topathleten sind. Trotzdem denke ich, dass die Zusammenarbeit eine tolle Symbiose ist. Gerade für mich ist das Thema Regeneration sehr wichtig, da fast meine komplette Saison 2017 wegen einer Sehnenscheidenentzündung ins Wasser fiel. Ursache dafür war unter anderem Überbelastung und fehlende Regeneration. Mit RecoFlow® ist gewährleistet, dass auch in harten Trainingswochen die Regeneration nicht zu kurz kommt.

Vielen Dank Martin, RecoFlow® wünscht dir maximalen Erfolg 
und ist stolz darauf, dich im Team zu haben.
Kategorien: Athleten