Sarah Kholti aus Stuttgart ist ein Multi-Sport-Talent, u.a. treibt sie sich im Triathlon und beim Hyrox sehr erfolgreich rum. Beides Sportarten, die extrem anstrengend sind und eine perfekte Regeneration benötigen. Unser Fast Recovery Concept dürfte ebenso passgenau auf ihr zugeschnitten sein.

Beschreibe doch bitte einmal, deinen sportlichen Werdegang, wann bist du zu deinem Lieblingssport gekommen und welche 3, 4 (für dich wichtigen) Erfolge konntest du schon feiern?
Als Grundschülerin habe ich angefangen Ballett zu tanzen, in der Schulzeit habe ich dann an Leichtathletikwettkämpfen teilgenommen und bin immer mit ner ganzen Medaillensammlung (100m, Weitsprung, Hochsprung, Staffel, 800m) nach Hause gekommen. Im Studium bin ich zum ersten Mal mit Triathlon in Kontakt gekommen und hab Kraulen gelernt, über die Sprintdistanz (mein erster Triathlonwettkampf) bin ich gleich Vizemeisterin in Thüringen gewesen, das war 2009. Dann habe ich 2 Kinder bekommen und bin danach zum CrossFit gekommen. Dort habe ich mich intensiv mit Olympischen Gewichtheben und Kettlebellsport beschäftigt. Zwischendurch habe ich auch mal an 24h-Schwimmen teilgenommen und bin da auch immer auf dem Treppchen gelandet mit Schwimmstrecken um die 40km, natürlich mit Pausen dazwischen (zum Essen und zum Kind stillen 😉 Letztlich bin ich erst durch die HYROX-Siege in der Woman PRO-Kategorie in Stuttgart und Karlsruhe wieder zum Wettkampf gekommen. Nach der Hyroxsaison habe ich meinen jetzigen Trainer, Julian Valentin Korbel kennen gelernt und ich bin Teil vom #Korbelathletikteam geworden. Er hat mich für die BeastGames in Würzburg fit gemacht, da konnte ich gleich ins Finale kommen und auch meinen ersten Triathlon nach 10 Jahren über die Olympische Distanz habe ich als tagesschnellste Frau in Stockach am Bodensee in 2:20h gewonnen.
Wie sieht eine typische Trainingswoche in deiner Vorbereitung aus, welches Pensum – gerne in Kilometer und Zeit - musst du für deinen Sport leisten?
Da ich Mutter von 2 Kindern bin (6 und 4 Jahre alt), 50% als Trainerin arbeite und nebenher ein Fernstudium in Sportmanagement absolviere, ist meine Zeit begrenzt und ich versuche aus der Trainingszeit immer das Maximum rauszuholen. Gerade ist es so, dass ich für HYROX pro Woche 2-3 hochintensive Einheiten zwischen 45 min und 90 min trainiere. Einen längeren Lauf und 1-2 mal Schwimmen und Saunieren gehe. Der Rest ist Alltagsbelastung, zum Beispiel fahre ich zwischen 25km-50km mit dem Rad (e-Bike immer mit möglichst wenig Unterstützung) zur Arbeit, das ist mein GA1 Training. Wenn ich nächstes Jahr meine erste Triathlonhalbdistanz in Angriff nehme, wird sich der Plan natürlich wieder ändern.

Was sind noch deine Ziele, welche großen Aufgaben stehen bei dir an, wie ist dein Zeitplan dafür und wie motivierst du dich selbst?

Ich möchte, dass mein Fernstudium weiterhin durch das Deutschlandstipendium gefördert wird, deshalb will ich dass das der Notenschnitt gut bis sehr gut bleibt. Dafür investiere ich circa 2 h an 5 Abenden die Woche. Mein sportliches Langziel ist, dass ich es in 3-5 Jahren schaffe mich für den Ironman auf Hawai zu qualifizieren. Motiviert bin ich immer, ich liebe es mich zu bewegen, fühle mich lebendig und Langzeitausdauereinheiten sind für mich wie meditationen. Ich habe Spaß daran meine körperliche und mentale Belastbarkeit zu testen, ich strebe nach Exzellenz und mich langweilt Mittelmaß.

Um deine großen Ziele erreichen zu können, unterstützt dich das Team RecoFlow® mit seinem „Fast Recovery Concept“, beschreibe bitte dein Gefühl und deine Vorteile, wenn du RecoFlow® in deinem Training nutzt.

Um schneller zu regenerieren und dann gezielter wieder einen intensiven Trainingsreiz setzen zu können, ist RecoFlow® das beste Tool zur schnellen Regeneration, das ich mir vorstellen kann. Ich freue mich am Ende einer intensiven Einheit schon auf die Ruhe in den RecoFlow® Maxi-Boots, da wissen die Kinder, jetzt sitzt die Mutter erstmal und macht nichts.

Vielen Dank Sarah, RecoFlow® wünscht dir maximalen Erfolg und ist stolz darauf, dich im Team zu haben.

Kategorien: Athleten